Marianne
Marx

Marianne Marx

Kontakt

Marianne Marx
Auf der Alp 8
CH-4059 Basel

Im Januar 1951 geboren bin ich heute (2018) glückliche Grossmutter meiner beiden Enkelkinder Emanuel und Philine, den Kindern von meinem einzigen Sohn Balthasar und seiner Frau Esther. Ich lebe mit meinem Lebenspartner Robert in Basel.

In meinem Haus ist auch mein Atelier und je nach Aufwand einer Inszenierung, sind die Arbeitsplätze gut sichtbar.

Aktuell probe ich mein eigenes neues Stück, zu welchem ich das Konzept, die Figuren, die Bühne und die Ausstattung selber gemacht habe, unter der Regie von Katharina Kronberg. Premiere wird Ende Mai 2020 sein.

Im Dezember 2018 fertigte ich für drei Figuren des Stücks „Leonce und Lena“ die Kleider, für den Puppenspieler Markus Vogt , Theater Fäderlycht.

Ebenfalls 2018 (April bis Mai), zeigte ich in einer Gruppenausstellungvon Mitgliedern der BKG,  8 grosse Figuren aus Roheisen zum Thema „Schlagkraft“, im Kraftwerk Augst.

2017  durfte ich ein Stück konzipieren, das mit grossen burmesischen Marionetten gespielt wurde. Für „Das Perlenspiel„ habe ich, aus einer Geschichte aus dem Thomasevangelium und der Geschichte von Ruth, ein Märchen zusammengedichtet, das für alle Figuren eine Rolle enthielt und im Orient spielt. Das Einstudieren mit der Laiengruppe, die Ausstattung, die Bühne und die Regie haben 3 Monate intensiver und beglückender Arbeit bedeutet und wurde nach der Premiere im Juli, im November wieder aufgenommen und ist nun nach mehreren Aufführungen abgeschlossen.

2015  Im Auftrag von Citypastoral Heidelberg galt es an der Jesuitenkirche ein „Fastentuch“ zu gestalten. Mit Hilfe von freiwilligen Männern und Frauen konnte ich nach meinem Entwurf/Modell dieses 5 m / 7 m Drahtgeflecht mit gelben und blauen Stoffbändern beweben.

2014/15  Konzept, Figuren, Ausstattung und Regie für das Stück „ Em Kaiser sini neue Kleider  und       D Prinzässin und ihre Sauhirt“, zwei Andersen Märchen miteinander verflochten, gespielt vom Figurenthater Fäderlycht, von Markus Vogt, Basel.

2013  Requisiten und Bühnenbilder für das Musical „Keep Going“ an der Musikschule Binningen Bottmingen.

2007/08  Konzept, Figuren, Ausstattung, Technik und Regie für „Däumelinchen“ mit dem Figurentheater  Philothea, von Nicole Langenegger,  Mogelsberg.

2003 bis 2006  Nachdiplom zum Sekundarlehramt an der NWCH, in Basel, berufsbegleitend.

2002 bis 2013  Lehrerin für technisches und textiles Gestalten an der Sekundarschule Waldenburgertal in Oberdorf.

1990 bis 2002  Assistenz und Co-Leitung mit Wolfgang Burn am Basler Marionettentheater (BMT). Figuren-, Bühnen- und Requisitenbau in verschiedenen Stücken für das BMT, Spiel und Regie.

Mitglied der Basler Künstlergesellschaft

1988/89  Erstes Stück mit Tischfiguren am BMT „Winz, eine Däumlingsgeschichte“. Figuren, Requisiten und Bühnenbilder aus Textil.

1983 bis 1994  Erste Ausstellung in Basel von Bildern und Objekten in Textil, verschiedene Ausstellungen in der Schweiz, verschiedene Auftragsarbeiten, letzte Ausstellung in Ulm 1994.

1975 bis 2002 Ensemblemitglied im Basler Marionettentheater.

1973 bis 1979  Arbeit mit mehrfachbehinderten Kindern in Basel.

1970 bis 1973  Ausbildung zur Sozialpädagogin.

1958 bis 1970 Schuljahre und glückliche Kindheit und Jugend in der Familie mit meinen vier Geschwistern.