Seit 1814

Die spartenübergreifende Vereinigung besteht seit über 100 Jahren.

1814 gab sich die informell bereits 1812 gegründete Basler Künstlergesellschaft ihre ersten Statuten und ist damit Basels älteste Vereinigung von Künstlern und Kunstfreunden mit dem Vereinszweck «Aufmunterung des Kunst-Sinnes, Verbreitung des guten Geschmacks im Allgemeinen, Bekanntmachung der hiesigen Künstler und ihrer Arbeiten, gegenseitige Belehrung über Gegenstände der Kunst».

In ihrer wechselhaften Geschichte war die Künstlergesellschaft u.a. beteiligt an der Entstehung des Basler Kunstvereins und der Kunsthalle Basel, zu deren Finanzierung sie den ersten Basler Fährbetrieb beim Münster und später den zweiten im Klingental gründete. Sie initiierte den Bau des ersten und des heutigen St. Jakob- Denkmals sowie des Hebeldenkmals und prägt mit wichtigen Werken wie der Bemalung des Rathausturmes durch Balmer oder den Fresken von Sandreuter in der Schmiedenzunft.

Neben den bedeutenden Kunstschaffenden Basels gehörten der BKG auch prominente auswärtige Mitglieder wie u.a. Cuno Amiet, Max Buri oder Giovanni Giacometti an.

Heute zählt die BKG rund 60 Aktiv- und rund 100 Passiv- bzw. Gönnermitglieder.
Sie bietet wie zu Beginn eine lebendige Plattform für Kontakte zwischen Kunstschaffenden aller Sparten und Kunstliebhabern, zwischen kreativen und interessierten Menschen. Dazu dienen Ausstellungen, Atelierbesuche und gesellige Anlässe, die den Kontakt fördern.

Neue Mitglieder sind herzlich willkommen, Auskünfte erhalten Sie gerne hier oder beim Vorstand.